Balaton-Plattensee
http://www.balaton-homepage.de

Startseite
Blog
Bildergalerie
Bussgelder in Ungarn
Einreisebestimmungen
Feiertage
Flug
Hotel buchen
Ferienhaus suchen
Hotelbewertungen
Mietwagen
Reisegewinnen
Reisetipps
Reiseversicherung
Shop
Video
Uebersetzer
Sprachkurs Ungarisch
Wetter
Woerterbuch Deutsch-Ungarisch
Waehrungsumrechnung
Ungarische Bahn
Partner
Impressum
ref
Informationen Ferienhäuser/Hotels Videos/Bilder Urlaubsorte

Bussgelder in Ungarn


Am 1 Juli tretet die aktualisierung des Straßenverkehrsgesetzes in Kraft. Im Sinne dieser Veränderung werden Geschwindigkeitsüberschreitungen, fahren unter Alkoholeinfluss und fahren ohne Sicherheitsgurt nicht mehr mit Strafen als Ordnungswidrigkeit geahntet, sondern als Verwaltungsstrafe.


Das Verwaltungsverfahren vertritt das Null-Toleranz Prinzip. Für das Fahren unter Alkoholeinfluss gibt es feste Bußgeldsätze in Abhängigkeit vom Alkoholisierungsgrad. Bis 0,5 Promille gibt es ein Bußgeld von 150.000 Forint das entspricht ca. 535 Euro und 6 Strafpunkte. Bei 0,51-0,8 Promille beträgt das Bußgeld 200.000 Forint was ca. 714 Euro entspricht und 8 Strafpunkte. Über 0,8 Promille erhält der ertappte Autofahrer 300.000 Forint (1071 Euro) und 8 Strafpunkte. Sollte jemand im alkoholisierten Zustand aufs Fahrrad steigen und wird erwischt, muß er bis 0,8 Promille mit einem Bußgeld von 30.000 Forint (107 Euro) und darüber mit 60.000 Forint (214 Euro) rechnen.


Wer bei Rot über die Straße oder den Bahnübergang geht muß mit einem Bußgeld in Höhe von 100.000 Forint (357 euro) rechnen.


In Ungarn wird ab Juli auch das Überqueren der Kreuzung bei gelber Ampel mit einem Bußgeld von 100.000 Forint ( 357 Euro) geahntet. Diese Regelung kann zu unvermittelten Bremsmanövern an den Kreuzungen führen, deshalb ist erhöhte Aufmerksamkeit und Sicherheitsabstand zu wahren.


Ab Juli wird bei Geschwindigkeitsüberschreitungen weiter streng durchgegriffen und das bereits bei geringsten Überschreitungen. Geschwindigkeitsüberschreitungen von 15-20 km/h gelten als Ordnungswidrigkeit, noch höhere Überschreitungen werden mit Verwaltungsstrafen (ab 30.000 Forint) und Strafpunkten sanktioniert. Wer auf der Autobahn zum Beispiel mit einer Geschwindigkeit von 151 km/h fährt obwohl nur 130 km/h erlaubt sind, muß mit einem Bußgeld von 30.000 Forint ( 107 Euro) rechnen. Das höchste Bußgeld auf der Autobahn beträgt bei einer Geschwindigkeit von 240 km/h 300.000 Forint (1070 Euro). Wer nicht angeschnallt ist, zahlt innerhalb von Ortschaften 15.000 Forint (54 Euro), außerhalb von Ortschaften 30.000 Forint (107 Euro) und auf der Autobahn 40.000 Forint ( 142 Euro) Bußgeld. Das gilt aber für jede einzelne Person im Auto und somit können dann auch bis zu 200.000 Forint (714 Euro) zusammen kommen. Strafpunkte bekommt aber nur der Fahrer.


Werden ausländische Fahrzeuge kontrolliert und die Polizei stellt fest, dass für dieses Auto oder den Autofahrer unbeglichene Strafmandate vorliegen, kann das Fahrzeug still gelegt werden. In diesem Fall werden die Autopapiere solange eingezogen, bis die Strafe(n) beglichen sind. Der Fahrer erhält ein viersprachiges Informationsblatt und das Auto wird auf einem Abstellplatz gebracht. Für die Bewachung des Autos muß der Fahrer selber sorgen. Die Polizei erhofft sich davon einen Rückgang der Ordnungswidrigkeiten mit ausländischen Fahrzeugen.


Das Fahrzeug darf nicht still gelegt werden, wenn jemand über eine ungarische Adresse und eine gültige ungarische Steuernummer, bzw. Steueridentnummer verfügt.


Bei Autos mit abgelaufenen TÜV hängen die Bußgelder davon ab, wie lange der TÜV bereits abgelaufen ist.Bei 1-3 Monaten werden 70.000 Forint (250 Euro), bei 3-6 Monaten 80.000 Forint (285 Euro) und darüber 100.000 Forint (357 Euro) fällig.


Vorsicht ist auch geboten bei Überholverboten und nicht beachtung der Vorfahrt, da betragen die Strafen von 30.000 - 70.000 Forint (107-250 Euro).


© COPYRIGHT 2012 ALL RIGHTS RESERVED www.balaton-homepage.de


Werbung

Banner